In 13 Schritten zum Caller 

 

1. 1963, am Silvesterabend (in Neuwied am Rhein): Osz wurde zur Welt gebracht

2. 1964, irgendwann im Winter: der Osz lernt laufen – da ist er gerade mal 12 Monate alt. Aber von einer echten Promenade ist das noch weit entfernt.

3. 1965, der Lenz ist da und Osz lernt sprechen (in Bendorf)  – jetzt ist er 15 Monate alt. Er kann leider nur „Mama“ und „Pussi“ sagen. Da klaffen noch gewaltige Lücken…

4. 1974, und es war Sommer (in Castrop-Rauxel): Osz lernt jetzt Englisch. Peter, Paul and Mary are visiting the zoo. Well – that´s far from what we really need, but nowadays we really enjoy Peter, Paul and Mary dancing together with us in a square – aren´t we?!

5. 1977 besucht Osz eine Tanzschule (jaja - in Ostfriesland, langsam dämmert es dem ein oder anderen, woher der merkwürden Name wohl kommen mag), nicht etwa, weil er unbedingt tanzen lernen will, aber er geht halt in eine reine Jungenklasse und ist vierzehneinhalb Jahre jung. Ihr versteht das sicher ;-)
Übrigens: Square Dance hat er da noch nicht gelernt.

6. 1990 – es ist mal wieder Sommer, aber diesmal in Solingen. Die Crossing Swords machen eine Ferienfreizeit, und da sieht Osz zum ersten Mal einen Square und auch zum ersten Mal einen Caller, den Joachim Rühlenbeck. Weil der Osz immer traurig am Rand sitzt und mit seinem Schicksal hadert, während die Square Dancer Spaß haben, bringt ihm der Joachim ein Dosado bei und noch ein paar andere Calls – da kann der Osz erstmal ein bissl mittanzen.

7. 1990/91 - die Crossing Swords bieten ausgerechnet in diesem Winter keine Class an, also verbringt der Osz seine Montagabende (oder waren es die Donnerstage?) bei den Cart Wheelers in Düsseldorf, wo ihm ein anderer Joachim  - namens Kolshorn - den Rest der Figuren eintrichtert. Und weil das so lange her ist, kennt der Osz heute sogar mindestens einen Advanced-Call: Cross Trail Thru. Juhu!

8. 1991, 4ter Mai – Graduation. Etappenziel erreicht: Square Dance tanzen. Danach natürlich ab und alle möglichen Klubs in der Umgegend besucht, zur Jamboree nach Ladenburg (z.B. Hot Hash mit Al Stevens) – ach nee, war det schee!

9. 1993-2000 Zwangspause wegen Umzuges und in Ermangelung eines Vereins und anderer Tänzer.

10. 2000 kann der Osz endlich wieder tanzen, denn auf der Insel Sylt haben sich die Island Rebels formiert

11. 2002 nimmt der Osz ein Mikrofon in die Hand, um zielstrebig „Heads Square Thru 4, äh und was jetzt, ach so, Dosado“ zu rufen. Mit Callen hat das erstmal nur entfernt zu tun. Aber aller Anfang….

12. 2004 muss der Osz callen, denn die Gesa (Mühlbrandt) kann zu den Island Rebels nur noch einmal im Monat kommen. Jetzt wird er Club-Caller. Kurze Zeit später wird er auch zusammen mit Bodo (von Reth) Club-Caller bei den Crossroad Dancers Bredstedt.

13. 2005 im April wird Osz Mitglied der ECTA. Deswegen callt er nicht besser, aber mit der ECTA ist er einfach besser drauf. Er besucht noch die ein oder andere Callerschool bei Edeltraud Haas und Jens Klusmann, Lorenz Kuhlee und Dave Wilson. Naja – man lernt nie aus!

 
 Was bisher geschah: Osz wurde Caller

Danach ist er ins Bergische Land gezogen – nach Wuppertal. Das war Anfang 2009. Seit der Gründung des Vereins im Mai 2009 ist Osz Club-Caller der Double:You Squeezers in Wuppertal. Dort callt Osz Mainstream. Inzwischen tanzt er häufig — und callt gelegentlich — auch Plus.